Skip to main content

Ist Scheidenpilz ansteckend?

Scheidenpilz ist eine Volkskrankheit, die durchaus ansteckend ist

Viele Frauen leiden in ihrem Leben das ein oder andere Mal unter Scheidenpilz. Zwar gibt es gute Mittel gegen diesen Pilz, die leicht in der Handhabung sind und auch schnell die Beschwerden lindern können, aber dennoch steigt die Zahl der erkrankten Frauen an. Auch wenn das Leiden schnell gelindert werden kann, scheuen viele Frauen den Gang zum Apotheker oder auch zum Frauenarzt, dabei muss die Ursache gar nicht unbedingt bei ihnen selbst zu suchen sein, denn Scheidenpilz kann ansteckend sein, auch wenn diese Erkrankung nicht zu den ansteckenden Geschlechtskrankheiten zählt. Wenn einige Punkte beachtet werden, kann eine Infektion mit Pilzen im Intimbereich schnell wieder geheilt werden.

Ansteckungsquellen von Pilzinfektionen im Scheidenbereich durch sexuelle Kontakte

Scheidenpilz ist ansteckend, denn er weist die allgemeinen Merkmale einer jeden Pilzinfektion auf. Es wird eine feucht-warme Umgebung benötigt, in der sich die Sporen des Pilzes dann ausbreiten können.

scheidenpilz ansteckendScheidenpilz ist ansteckend, wenn die Sporen im Bereich der Scheide die Überhand gewinnen und die Flora der Scheide den Pilzbefall nicht mehr abwehren kann. Im Prinzip ist Scheidenpilz ansteckend, auch durch den sexuellen Kontakt zwischen Mann und Frau. Allerdings ist dies nur möglich, wenn die Scheidenschleimhaut der Frau stark angegriffen ist, so dass in diesem Falle Scheidenpilz sehr ansteckend sein kann, auch wenn nur noch kleine Mengen an Sporen am Penis des Mannes vorhanden sind. Dabei muss der Sexpartner nicht einmal fremdgehen. Ein Scheidenpilz kann ansteckend sein, in dem sich die Partner in einem ansteckenden Kreislauf befinden. In diesem Falle sollten sich sowohl der Mann als auch die Frau gegen die Pilzsporen behandeln lassen, da der Scheidenpilz sonst ansteckend bleiben wird.

Es kann daher eine Behandlung mit einer Creme gegen Scheidenpilzerkrankung beim Mann und auch bei der Frau durchgeführt werden, denn auch am Penis können die Erreger mit der entsprechenden Creme abgetötet werden, so dass Scheidenpilz nicht ansteckend sein muss.

Scheidenpilz ist ansteckend, aber die Ursachen sind oft nicht der Geschlechtsverkehr

Wenn Frauen unter einem schwachen Immunsystem leiden, dann können sich Hefesporen in der Scheidenflora gut ausbreiten und es führt zu einer Pilzerkrankung. Dieses kann durch Medikamente hervorgerufen werden, wie sie z.B. in der Krebstherapie eingesetzt werden. Aber auch durch Diabetes oder durch HIV kann eine Scheidenpilzerkrankung hervorgerufen werden. Wenn man sich darüber bewusst ist, dass Scheidenpilz nicht ansteckend ist, dann kann man besser nach den weiteren Ursachen suchen, um eine Erkrankung zu vermeiden.

Auch die Einnahme von Antibiotika kann die Ausbreitung eines Pilzes im Intimbereich stark begünstigen. Des Weiteren sind auch oft Frauen betroffen, die eine hormonelle Veränderung erleiden müssen. Dies kann sowohl in den Wechseljahren an der Tagesordnung sein, als auch durch hormonelle Verhütungsmethoden.

Auch wenn Scheidenpilz ansteckend ist sollten vor allem aber auch die anderen Ursachen eingedämmt werden

pilz scheideBei der Auswahl der Kleidung sollte darauf geachtet werden, dass die Slips keinen zu hohen Anteil an Synthetik enthalten, denn dies begünstigt eine Scheidenpilzerkrankung. Des Weiteren sollte die Kleidung im Intimbereich locker sitzen und auf keinen Fall Scheuerstellen verursachen, denn diese bieten einen guten Nährboden für Pilzsporen. Außerdem sollte auf eine gute Pflege des Scheidenbereichs geachtet werden, die aber mit nicht zu aggressiven Hautreinigungsmitteln durchgeführt werden sollte, denn wenn der PH-Wert der Scheide nicht mehr stimmt, dann ist Scheidenpilz ansteckend, gerade wenn man Geschlechtsverkehr hat und noch Pilzsporen am Penis des Mannes vorhanden sind.

Tipp: Es ist unbedingt darauf zu achten, dass man bei der Reinigung auf der Toilette von vorne nach hinten die Scheide reinigt. Sonst können Pilzsporen vom After leicht in die Scheide gelangen.

Um eine Scheidenpilzerkrankung vorzubeugen, sollte man regelmäßige Kontrollen veranlassen und bei den ersten Symptomen eine Behandlung durchführen. Obwohl Scheidenpilz ansteckend ist, kann man mit einigen Veränderungen leicht ein besseres Scheidenmilieu schaffen, so dass die Sporen der Pilze keine Chance mehr haben sich flächendeckend auszubreiten.

Auch Männer können einige Vorkehrungen treffen

Der Penis sollte täglich mit einem ph-neutralem Waschgel gereinigt werden. Es ist des Weiteren wichtig, dass der Penis gut abgetrocknet wird, denn wenn keine Feuchtigkeit vorhanden ist, dann haben die Pilze auch keine Chance sich zu vermehren. Außerdem sollten die Handtücher und auch Waschlappen nach der Reinigung häufiger gewaschen werden.

Es ist empfehlenswert sie bei 60° mit Vollwaschmittel zu waschen, so dass man sichergehen kann, dass vorhandene Bakterien und Keime auch absterben. Die Waschmaschine sollte auch mit einem Waschmaschinenreiniger alle sechs bis acht Wochen mit einem heißen Waschprogramm gereinigt werden.


Ähnliche Beiträge