Skip to main content

Scheidenpilz – Welche Medikamente können helfen?

Häufig schämen sich Frauen eine Infektion im Intimbereich zuzugeben, denn auch heute noch glauben viele Menschen, dass mangelnde Hygiene Schuld an einer Pilzinfektion ist. Dabei ist genau das Gegenteil oftmals ein Auslöser für Pilzinfektionen. Übertriebene Hygiene im Intimbereich, begünstigt eine Pilzinfektion.

Wie kommt es zum Scheidenpilz?

scheidenpilz medikamenteDer Grund dafür ist ganz einfach, Waschlotionen können die natürliche Scheidenflora aus dem Gleichgewicht bringen. Im gesunden Scheiden-Milieu befinden sich Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze.

In der Regel bereiten sie keinerlei Beschwerden und sind sogar nützlich. Doch gerät die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht, können sich Pilze stark vermehren und eine Infektion auslösen.
Meistens handelt es sich bei dem Hefepilz Candida albicans um den Auslöser.

Die Einnahme von Antibiotikum begünstigt eine Infektion ebenfalls, da es Bakterien abtötet und das Gleichgewicht der Mikroorganismen stört. Hormonolle Schwankungen können auch ursächlich sein, besonders während einer Schwangerschaft oder bei regelmäßiger Einnahme der Anti-Baby-Pille.

Weitere Risiko Faktoren für einer Pilzinfektion:

• Diabetes mellitus
• ein geschwächtes Immunsystem
• häufiges Schwimmen

Erfahren Sie hier welche Scheidenpilz Medikamente zur Behandlung eingesetzt und in welcher Form diese angeboten werden.

Die häufigsten Symptome einer Pilzinfektion sind:

Brennen in der Scheide
Juckreiz
weißlicher Ausfluss

Wann ist es ratsam einen Arzt / Gynäkologen aufzusuchen?

Wenn Sie zum ersten Mal Symptome einer Pilzinfektion verspüren, oder aber häufig eine Infektion haben, sollten Sie immer einen Gynäkologen aufsuchen. Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie sich mit Ihren Beschwerden auf jeden Fall einem Gynäkologen vorstellen dieser wird eine Diagnose stellen und die nötigen Scheidenpilz Medikamente verschreiben oder andere Ursachen ausschließen.

Welche Scheidenpilz Medikamente können helfen?

Sollte Ihr Arzt eine Pilzinfektion im Intimbereich feststellen, helfen in erster Linie Scheidenpilz Medikamente, welche direkt „vor Ort“ angewendet werden. Die Wirkstoffe sind als Cremes oder auch als Vaginalzäpfchen erhältlich. Häufig sind beide Varianten in den Präparaten kombiniert.
Sprechen Sie die genaue Anwendung mit Ihrem Arzt oder einem Apotheker ab und lesen Sie die Packungsbeilage.

Die Creme wird äußerlich im Schambereich und an den Schamlippen aufgetragen. Vaginalzäpfchen werden tief in die Vagina eingeführt. Die beste Zeit für die Einnahme der Zäpfchens ist abends vor dem zu Bett gehen.

Hinweis: Wichtig ist, dass Sie die Scheidenpilz Medikamente lange genug auftragen, eine verkürze Anwendung könnte dazu führen, dass die Pilze sich erneut vermehren.

Wenn Sie einen festen Partner haben, oder wenn Sie kürzlich mit jemandem intimen Kontakt hatten, sollte der Partner ebenfalls Scheidenpilz Medikamente verwenden um einen Ping-Pong-Effekt zu vermeiden. Auch wenn Ihr Partner keine Symptome feststellen kann, können Pilze übertragen worden sein und beim nächsten Geschlechtsverkehr wieder an Sie übertragen werden.

Sollten Ihnen die Scheidenpilz Medikamente zur lokalen Anwendung nicht helfen, können vom Gynäkologen Scheidenpilz Medikamente in Tablettenform verschrieben werden.

Rezeptfrei Scheidenpilz Medikamente aus der Apotheke:

Wirkstoff Clotrimazol erhältlich in folgenden Scheidenpilz Medikamenten:

scheidenpilz cremeCanesten Creme: Creme
• Mykohaug C: Creme
• Clotrimazol AL 2%: Vaginalcreme
• Fungizid-ratiopharm: Vaginaltabletten
• KadeFungin 3: Vaginaltabletten
• Vagisan Myko Kombi: Vaginalzäpfchen
• Antifungol: Vaginaltabletten
• Canesten Gyn 3-Tage-Therapie: Vaginaltabletten
• Canifug Cremolum 200: Vaginalzäpfchen
• Canifug: Creme
• Mykofungin: Vaginaltabletten
• Warimazol Vag 1%: Vaginalcreme

Clotrimazol wird bei zahlreichen Pilzinfektionen, sowie als Scheidenpilz Medikamente zur Behandlung eingesetzt.

Wirkstoff Nystatin erhältlich in folgenden Scheidenpilz Medikamenten:

• Biofanal: Vaginaltablette
• Biofanal: überzogene Tablette
• Mykundex mono: Salbe
• Moronal: Salbe
• Nystatin „Lederle“: Vaginaltablette

Nystatin hemmt den Wachstum von Hefepilzen. Bekämpft Pilzbefall auf der Haut und den Schleimhäuten. Wird außerdem zur Therapie bei Moor und Windeldermatitis, Hefepilzbefall der Geschlechtsorgane und des Afters eingesetzt. Des Weiteren bekämpft Nystatin Pilzinfektionen der Schleimhäute des Verdauungstrakts.


Ähnliche Beiträge